Sanddorn Storchennest GmbH

Friedrich-Naumann-Allee 26
19288 Ludwigslust

+49 (0) 3874 - 21973
Mo-Do
07.00 - 15.30 Uhr
Fr
07.00 - 13.00 Uhr

Sanddorn-Storchennest: das Unternehmen

Die ludwigsluster Sanddorn Storchennest GmbH ist mit ihren rund 120 ha Plantagen der größte Anbieter von Sanddornbeeren in Deutschland. Und selbst europaweit gibt es kaum einen vergleichbar großen Sanddornanbau. Acht feste Mitarbeiter hat das Unternehmen. Zur Erntezeit, die von August bis Oktober geht, kommen noch einmal bis zu 25 Erntehelfer dazu. Die Geschäftsführung liegt in den Händen von Silvia Hinrichs, die das Unternehmen seit 2012 leitet.

Den Namen hat das Unternehmen sich übrigens zu Ehren der Störche gegeben, die auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes schon seit vielen Jahren ihr Nest bauen.

Sanddornplantage
Sanddornplantage

Von der Beere zum Genuss

Gut 2/3 der eigenen Sanddornernte lässt die Sanddorn Storchennest GmbH von streng kontrollierten Lohnunternehmen zu außergewöhnlichen Spezialitäten weiterverarbeiten. Immer mehr Produkte davon sind in ökologischer Qualität hergestellt und mit entsprechendem Bio-Siegel versehen.

Export bis nach Europa

Erhältlich sind die Köstlichkeiten aus Sanddorn im Onlineshop, im eigenen Hofladen und in ausgewählten Einzelhandelsgeschäften im gesamten Bundesgebiet. Auch im Ausland sind die ludwigsluster Sanddornspezialitäten zu finden. Die unverarbeiteten Beeren finden europaweit ihre Kunden.

Ernte
Ernte
Ernte
Sanddorn Reinigung
Sanddorn Vereisung
Lager

Die Zitrone des Ostens

Die Geburtsstunde der "Zitrone des Ostens", so wurde der Sanddorn lange genannt, schlug Mitte der siebziger Jahre in einer Ostberliner Baumschule. Der staatlich anerkannte Saatzuchtbetrieb züchtete die ersten Kultursorten des eigentlich wild wachsenden Sanddorns, der auf Rügen oder Hiddensee von den Insulanern schon immer per Hand "gemolken" und zu Most oder Marmelade verarbeitet worden war.

Pionierbetrieb Sanddorn Storchennest

Die erste Zuchtsorte Leikora wurde 1979 zugelassen. Ein Jahr später folgte die erste Plantage der genügsamen Wildfruchtart auf kargem Land und abseits der Ostsee im mecklenburgischen Ludwigslust. Die dort ansässige Gärtnerische Produktionsgenossenschaft (GPG) Storchennest wurde zum Pionierbetrieb für die Kultivierung des wilden Dornenstrauchs. (SZ, 27.3.2002)

Ökologische Anbauweise

Heute gehören der Storchennest-Genossenschaft, der Nachfolgerin der ludwigsluster GPG, noch 80 Prozent der Sanddorn Storchennest GmbH, die 1993 ausgegründet wurde. Mit der Umwandlung zur GmbH entschied man sich auch für die Umstellung auf eine ökologische Anbauweise nach den Kriterien des Biopark-Verbandes.

Den Namen hat das Unternehmen sich übrigens zu Ehren der Störche gegeben, die auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes schon seit vielen Jahren ihr Nest bauen.

Sanddorn
Sanddorn